Doogle.de - Einführung Doogle.de - Faerun Doogle.de - Stuff Doogle.de - Hilfe
Get Adobe Flash player

Rollenspiel - Charakter-Erstellung - Der Name

Bei einem neuen Charakter ist es ratsam, sich zuerst einen Namen zu überlegen. Wie Namen in der realen Welt auch, sollten sie zu einem Wesen passen, jedoch nicht unbedingt zuviel über das, was dahinter steht verraten.

Häufig nehmen Neulinge im Rollenspiel Namen aus irgendwelchen Fantasy-Romanen oder Filmen. Das kann ich nicht empfehlen, und es wird von einigen Rollenspielern nicht gern gesehen. Warum?
Nun, nehmen wir mal an, Euch fällt kein Name ein und ihr nennt euren Char "Gandalf".
In einem Online-Rollenspiel mit vielen hundert Mitspielern existiert ihr jetzt  mit einer Reihe "Gandálf", "Gândalf" und "Gándàlf", die auch alle keine Lust hatten, zu überlegen.
Darüber hinaus erwarten eure Mitspieler hinter dem Namen Gandalf einen mächtigen, alten Zauberer mit langem weißen Bart und einem immensen Wissen, sowohl über die Welt, in der Ihr euch jetzt bewegt, wie auch über das Wirken von Zaubern und über die Magie.
Euer neu erstellter Char aber hat in Wirklichkeit Level 1 und kann vielleicht ganze 3 Zauber am Tag wirken, er kennt die Gegend, in der er ist, noch gar nicht - von der Welt in der er sich befindet vielleicht noch ganz abgesehen, und das Magiesystem müsst Ihr auch erst noch verstehen, bevor Euer Char es richtig anwenden kann.
Ausserdem habt Ihr vielleicht gar nicht vor, die ganze Zeit mit dem neu erstellten Charakter ein brummiger, egozentrischer alter Mann zu sein. Ihr seht also, daß solch ein Name durchaus Probleme machen kann.

Ebenso vermeiden sollte man "sprechende" Namen, die also nur eine Beschreibung des neu erstellten Charakters darstellen. Ein Beispiel für so etwas wäre "Netteelfe" oder "Bogenschütze", oder auch eine englisch/deutsche Kombination von beschreibenden Namensteilen wie z.b. "Darkhunter" oder "Shadowstalker".
Warum man solch einen Namen nicht wählen sollte, liegt wohl klar auf der Hand : Zum einen wollt ihr später einmal vor anderen vielleicht doch lieber verbergen, welchem Beruf ihr nachgeht. Ausserdem könnte sich euer Charakter im Lauf des Spiels noch erheblich verändern - doch Euer Name begleitet Euch sein Leben lang. Im echten Leben nennt man ja auch kein Neugeborenes "Baby" und zwingt dann das Kind, den Jugendlichen oder gar den erwachsenen Mann, "Baby" als Vorname weiter zu (er)tragen.

Wählt Euch, wenn es irgend geht, einen Namen, der Stimmung vermittelt, und nicht schon durch ein Euch bekanntes Buch oder Film vorbelegt ist.

> Wesen & Verhalten

> Emotes & Sprache

> Wahrnehmung im Rollenspiel

Faerûn-Zeit:
Heute ist der 20. Marpenoth 1387, Rittende des 2. Zehntages.
Würfel:
Suche: