Doogle.de - Einführung Doogle.de - Faerun Doogle.de - Stuff Doogle.de - Hilfe
Get Adobe Flash player

Rollenspiel - Charakter-Erstellung - Wesen & Verhalten

Als nächstes solltet Ihr Euch das Wesen eures Charakters überlegen. Also :
Welche Angewohnheiten hat er, wovon ist er fest überzeugt, wie sieht er aus? Woher kommt er und warum ist er von dort fort gegangen, um da zu sein wo er jetzt ist? Sucht er nach etwas, flieht er vor etwas, oder was treibt ihn sonst um?
Wie alt ist er, was hat er schon an Einschneidendem erlebt?

Abhängig von der gewählten Charakter-Klasse erhält ein Char bestimmte Stärken, Dinge, die er sicher von Anfang an besser kann als der Durchschnittsmensch. Ein Dieb z.b. kann sich gut verstecken und verstellen und ist vielleicht so auch in der Lage, gut zu lügen und zu bluffen. Ein Magier dagegen kann Zauber wirken und ist es vielleicht deswegen gewohnt, ständig im Rampenlicht zu stehen und Aufmerksamkeit zu bekommen.
Diese Stärken sollten euch grob klar sein, wenn ihr einen neuen Charakter erstellt. Wie gerade in dem Beispiel mit dem Magier und dem Dieb beschrieben, ergeben sich aus den Fähigkeiten eines Chars auch oft weitere Stärken; ein Barde z.b. kann vermutlich jemanden überzeugen oder überreden, oder lernt schnell neue Leute kennen, während ein Waldläufer vielleicht eher verschlossen und schweigsam ist, dabei aber in den einsamen Wäldern und Bergen sehr gut zurecht kommt.

Wenn Euch die Stärken eines Chars klar sind, solltet Ihr Euch unbedingt 1-2 Schwächen ausdenken, die der Char hat. Es gibt keine Lebewesen auf der ganzen Welt ohne Charakterschwächen. Erst sie machen Euren Char glaubhaft und lebendig, und es sind auch oft Anhaltspunkte, um andere kennen zu lernen. Nichts ist langweiliger als ein Char, der alles kann, alles weiß und niemals Hilfe braucht, darüber solltet Ihr Euch stets klar sein.
Natürlich machen es Charakter-Schwächen schwieriger, einen Char zu spielen. Als Rollenspiel-Anfänger solltet Ihr daher mit einer oder zwei Schwächen anfangen - viele Schwächen oder sogar psychische Probleme eines Chars gleichzeitig und konsequent so auszuspielen, daß die anderen sie verstehen und auch etwas damit anfangen können, ist etwas für erfahrene Rollenspieler.

Was könnte eine Charakter-Schwäche sein? Ein Char könnte z.b. bestechlich sein und dem Glitzern von Gold nicht widerstehen können, oder er könnte sehr naiv sein und jede auch noch so dumme Ausrede glauben. Er könnte auch an das Gute in jedem Menschen glauben und wider alle Hoffnung hoffen, daß sich ein bestimmter Bösewicht noch ändern wird... denkt euch irgendetwas aus, was ihr gut darstellen könnt.
Dabei solltet Ihr Euch auch gleich ein bis zwei mögliche Auswirkungen überlegen.
Ein Char mit einer Schwäche für Gold wird vielleicht in einer Schatzkammer rücksichtslos auf die nächste volle Kiste zustürzen, auch wenn er mit ein wenig gesundem Menschenverstand durchaus in der Lage wäre, zu vermuten, daß sie mit einer schmerzhaften Falle gesichert ist. Ein einfältiger und dummer Char tut vielleicht nur das, was andere ihm sagen, und lässt sich so vielleicht auch zu Dingen überreden, die er aus moralischen Gründen sonst nicht tun würde. Ein aufbrausender Char wird vielleicht im Wutrausch davonrennen oder sich auf einen Gegner stürzen, den er allein gar nicht besiegen kann... usw. usw.
Sicher ist Euch schon aus diesen Beispielen heraus schon klar, daß Schwächen einen Char interessant und lebendig machen.

Für Rollenspielanfänger kann es sinnvoll sein, eine ganz einfache und offensichtliche Schwäche herauszupicken. Ein Zwerg, der in Höhlen groß geworden ist, aber trotzdem Angst vorm Dunkeln hat, ist z.b. ein interessanter Char, der sich ganz einfach spielen lässt. Idealerweise solltet Ihr Euch auch einen Grund ausdenken, warum er Angst im Dunkeln hat (z.b. ein schlimmes Kindheitserlebnis oder dergleichen).

< Namensgebung

> Emotes & Sprache

> Wahrnehmung im Rollenspiel

Faerûn-Zeit:
Heute ist der 24. Mirtul 1386, Oghmastag des 3. Zehntages.
Würfel:
Suche: