Doogle.de - Einführung Doogle.de - Faerun Doogle.de - Stuff Doogle.de - Hilfe
Get Adobe Flash player

Dungeons & Dragons - Klassen - Der Barbar

Barbaren sind wilde Kämpfer, die sich nicht aufs Taktieren und Parieren verlassen, wenn sie kämpfen, sondern auf ihre Kraft und Wut allein. Sie können mehrfach am Tag in einen Wutrausch verfallen, der dafür sorgt, daß sie schneller und härter zuschlagen und gegnerischen Angriffen besser ausweichen können.
Diese nützliche Fähigkeit erschöpft sie aber enorm - nicht wenige Barbaren sind nach einem Kampf, wenn ihre wilde Wut sie verließ, an ihren eigentlich tödlichen Verletzungen gestorben.

Barbaren entstammen meist naturnahen Kulturen ohne große zivilisatorische Einflüsse. Dort sind sie die Verteidiger des Stammes, die großen Jäger und Beschützer der schwächeren Stammesmitglieder.
Nicht zuletzt darum sind sie geschult im Überleben in der freien Wildnis, im Erkennen von Fallen und im Vermeiden von Gefahren - und darum auch können Barbaren nicht selbstverständlicherweise lesen und schreiben.

Sie tragen mittlere oder leichte Rüstungen, um sich gut bewegen und gegnerischen Hieben ausweichen zu können. Viele Barbaren bevorzugen zweihändige Waffen, die viel Schaden anrichten, anstatt mit einem Schild und einer einhändigen Waffe sich selbst zu behindern.

In der Zivilisation dagegen, in großen Städten und an feinen Tafeln, fühlen sie sich zumeist nicht wohl und fallen durch ihre ungehobelten Manieren und ihre leichte Reizbarkeit oft auf. Barbaren werden von den Städtern gemeinhin als ungebildet oder gar dumm angesehen, in ihren Stämmen jedoch sind sie zumeist hoch geachtet und werden, wenn ihre Kampfeskraft nachlässt, auch gerne zu Stammesführern und Häuptlingen gewählt.

> Grundwerte des Barbaren

> Barbaren der einzelnen Rassen

> Bild von Wizards©

Quellenangabe D&D Players Handbook 3.5 

Faerûn-Zeit:
Heute ist der 23. Eleint 1387, Helmstag des 3. Zehntages.
Würfel:
Suche: